Tierschutzverein Tettnang e. V.

 

Ein Katzenschiksal

Eines von vielen Katzenschicksalen ist das von Katze Freya.
Irgendwann geboren auf einem Bauernhof, kam sie als kleines Kätzchen in eine Familie. Alles war gut, bis eines Tages die Familie wegzog und Freya einfach nicht mitnahm.
Damals war sie noch kein Jahr alt, und sie verstand die Welt nicht mehr.
Ihr bisheriges Zuhause war zwar noch da, aber die neuen Leute wollten mit ihr nichts zu tun haben und verscheuchten sie mit Fußtritten.
 

Deprimiert machte sie sich nach vielen Wochen auf den Weg um nach einer neuen Bleibe zu suchen. Doch nirgendwo wollte man sie haben.
Schließlich kam sie zu einer Stelle, wo eine gute Seele einige andere Katzen fütterte. Dort beschloss sie zu bleiben.
Den ersten Winter im Freien überlebte sie nur knapp. Dann, im Frühjahr, bekam sie ihre ersten Babies, die wie sie draußen leben mussten.
Zwei ihrer hübschen Kinder nahm ein Fremder einfach mit. Zuerst war Freya traurig und suchte nach ihren Kindern, aber es war doch leichter, nur noch für zwei Kinder sorgen zu müssen.
 

Die Frau, die die Katzen fütterte, wollte Freya ersparen, weiteren Nachwuchs zu bekommen und holte sich Hilfe beim Tierschutz.
Die Menschen vom Tierschutz haben Freya mit einer Falle gefangen und sie beim Tierarzt kastrieren und tätowieren lassen. Da auch danach niemand Freya adoptieren wollte, wurde sie wieder an ihrer Futterstelle ausgesetzt.
In einem bitterkalten Winter, mehr als zwei Jahre später, versuchte Freya erneut ein eigenes Zuhause zu finden. Sie fror erbärmlich, ihr ging es nicht gut, fast alle ihre Zähne hatte sie schon verloren, und das Mäusefangen fiel ihr immer schwerer. Ein voller Napf und ein geschützter warmer Unterschlupf waren dagegen fast schon das Paradies für sie.
Doch auch dort konnte sie nicht bleiben, die ansässige Hauskatze duldete sie nicht. Erneut wurde der Tierschutz informiert und holte das kranke Seelchen ab. Beim Tierarzt wurde dann festgestellt, dass sie starke Zahnschmerzen haben musste, und die restlichen faulen Zähne wurden entfernt.
 

Zahnlos wollten die Tierschützer die vier Jahre alte Katze nicht wieder auf die Straße setzen und nahmen sie in einer Pflegestelle des Vereins auf.
Dort entpuppte sich Freya schon am ersten Tag als sensibles Schmusebäckchen.
Und nach einer fast endlosen Odyssee ist sie endlich angekommen. Freya hat ein eigenes neues Zuhause gefunden. Glückliche Freya.

 

 

 

Kontaktieren können Sie den Tierschutzverein Tettnang e.V. unter Tel. 07542 53256 oder schreiben Sie an info@tierschutzverein-tettnang.de


 

 

 

 

Gabi van de Löcht  |  info@tierschutzverein-tettnang.de